Dienstag, 17. August 2010

Die offizielle Stimme zu Power7

PRESSEMITTEILUNG

IBM kündigt neue POWER7-Systeme an: Neue Einstiegs- und Highend-Server,
neue Software und Appliances
Lösung für datenintensive Anwendungen / Rekordanzahl an Kunden migriert
auf IBM Power Systeme / neues Highend-System fünfmal energieeffizienter
als vergleichbare UNIX-Systeme / neue Einstiegssysteme für Mittelständler
/ deutsche Entwickler aus IBM Böblingen mitbeteiligt

Armonk/Stuttgart-Ehningen, 17. August 2010: IBM (NYSE: IBM) hat heute neue
POWER7-Serversysteme vorgestellt, die für datenintensive Anwendungen und
neue Workloads entwickelt wurden. Neu darunter ist auch ein Highend-System
- das Power System 795 - das eine weitaus bessere Energieeffizienz bietet
als vergleichbare Systeme von Oracle und HP.

IBM gab darüber hinaus eine wichtige Schlüsselentwicklung bekannt, die das
fortlaufende Momentum für Power im 13 Milliarden Dollar großen UNIX-Markt
dokumentiert: 285 Kunden - ein Rekord - haben zentrale
Geschäftsanwendungen im zweiten Quartal 2010 auf IBM Systeme gelegt und
sind dabei vor allem von Oracle (171 Kunden) und HP (86 Kunden) migriert.
IBM konnte seit 2005 14 Prozentpunkte Marktanteil im UNIX-Segment
gewinnen. Insgesamt haben damit bereits über 2600 Unternehmen wichtige
Geschäftsanwendungen auf IBM Power-Systeme von Mitbewerbersystemen
migriert, seit die IBM Migration Factory vor circa vier Jahren ihre Arbeit
aufgenommen hat. Von besonderer Bedeutung ist, daß sich die Zahl der
Kunden, die verteilte x86-Systeme durch Migration auf Power konsolidiert
haben, im ersten Quartal 2010 vervierfacht hat.

Die Neuvorstellungen - Server, Software und
PowerVM-Virtualisierungsupdates - ermöglichen Kunden, die ständig
wachsenden Datenmengen besser zu verwalten und Energie sowie Platz in
Rechenzentren zu sparen. Sie sind Teil eines seit Jahren währenden
Rollouts an workloadoptimierten Systemen für die Herausforderungen
heutiger und künftiger Geschäftsmodelle wie beispielsweise intelligenten
Stromnetzen, Realtime-Analytik in der Finanzbranche oder im
Gesundheitswesen, mobile Telekommunikation und intelligenteren
Verkehrssystemen.

Neue Technologie von IBM, die heute vorgestellt wurde, umfaßt das neue
Highend-System IBM Power 795, vier Einstiegsserver mit POWER7-Prozessor
für mittelständische Kunden, und POWER7-basiertes Appliances, darunter ein
Smart Analytics-System für die Informationsanalyse im Echtzeitbetrieb aus
sehr großen Datenmengen.

Im Highend: Power 795

Das neue IBM Power 795 System hat bis zu 256 Rechenkerne und bietet eine
bis zu fünffach bessere Energieeffizienz im Vergleich zu Servern von
Oracle und HP (1). Es benützt EnergyScale-Technologie, die die
Taktfrequenzen abhängig von Arbeitslasten variiert. Das neue System
unterstützt bis zu 8 Terabyte Hauptspeicher und bringt über die vierfache
Leistung als das schnellste Power 595-System, das POWER6-basierte
Vorgängermodell, ohne dabei mehr Energie zu verbrauchen.

Die neue POWER7-Technologie unterstützt bis zu vier mal mehr
Prozessorkerne als frühere Systeme und nützt die aktuelle PowerVM
Virtualisierungssoftware, mit der Kunden zukünftig bis zu 1000 virtuelle
Server auf einem einzigen realen System fahren können. Damit steigt die
Betriebseffizienz steil an (2). Für Kunden, die an ihre Kapazitätsgrenzen
bei Energieverbrauch, Raum und Kühlung in Rechenzentren stoßen, kann die
Konsolidierung älterer Systeme auf neue Power 795-Server zu mehr freiem
Platz und einer um bis zu 75% gesenkten Energieaufnahme im Vergleich
führen. Damit kann der Bedarf für den Ausbau oder Neubau von Rechenzentren
möglicherweise entfallen.

IBM kündigt darüber hinaus Power Flex an, eine neue Betriebsumgebung, die
aus zwei oder mehr Power 795-Systemen bestehen kann, inklusive
Power-VM-Live-Partition-Mobility und einer
Flex-Capacity-Upgrade-on-Demand-Option. Diese Lösung ermöglicht es,
laufende Anwendungen von einem System zum anderen für Wartungszwecke ohne
Unterbrechung zu verschieben. Damit lassen sich auch Arbeitslasten besser
balancieren und Lastspitzen einfacher handhaben.

IBM kündigt auch eine neue Version des IBM UNIX Betriebssystems, AIX 7 an.

Die neuen Systeme werden auch von Red Hat Enterprise Linux 6 und Novell
SUSE Linux Enterprise Server 11 unterstützt.

Neue Express-Server

Die vier neuen Express-Server, die heute vorgestellt werden, sind IBM
Power 710, 720, 730 und 740 Express. Sie bieten mittelständischen Kunden
eine herausragende Leistung, Energieeffizienz und die anderen Vorteile der
POWER7-Technologie in kompakten Rack- oder Towergrößen. Diese
hochintegrierten und kosteneffizienten Server verringern die Komplexität
und stellen die Hauptspeichermenge, interne Festplattenkapazität,
I/O-Erweiterungsfähigkeit und RAS-Merkmale bereit, die für aktuelle
Workloads in mittelständischen Betriebsumgebungen benötigt werden.


Die neuen Systeme werden von IBM und IBM Business Partnern angeboten. Die
neuen Express-Server laufen mit über 15.000 verfügbaren Anwendungen auf
Basis der Plattformen AIX, IBM i und Linux. PowerVM ist ebenfalls
verfügbar, mit der Kunden multiple Workloads auf einem oder mehreren
Servern konsolidieren können.

Anwenderstimme: Constantia Hueck Folien GmbH &Co KG legt ihre
SAP-Installation auf IBM POWER7-Systeme.

Die Leistungsanforderungen des Unternehmens Constantia Hueck Folien waren
getrieben vom schnellen Wachstum des Unternehmens. Im März 2010 entschied
sich Constantia für die neue IBM POWER7-Technologie im Rahmen eines
Projektes zum SAP-Betrieb, das vom IBM Business Partner PROFI Engineering
Systems AG begleitet wurde. Mit der Installation konnte die AIX-Leistung
im Vergleich zu den vorhandenen Systemen verdoppelt werden, während das
Preis-Leistungsverhältnis sich spürbar verbesserte. Zusätzlich konnten
durch den Einsatz der modernen Clustering- und Virtualisierungstechnologie
die dramatisch gestiegenen Anforderungen an die Systemverfügbarkeit
erfüllt werden. "Systemverfügbarkeit und Preis-Leistungsverhältnis der
Lösung waren die treibenden Faktoren für unsere Entscheidung",so Bruno
Gerhard Sticht, CIO der Constantia Flexibles Division.

Smart Analytics-System

Das IBM Smart Analytics System 7700 mit POWER7-Technologie stellt ein
hochintegriertes System mit ausbalancierter Software sowie Rechen- und
Speicherressourcen dar für die Analyse von Daten in sehr hoher
Geschwindigkeit. Damit steht eine leistungsfähige Analytikplattform
bereit, die für Kunden in wenigen Tagen einsatzbereit sein kann. Eine
solche Lösung kann Kunden dabei unterstützen, neue Businesstrends früher
zu erkennen und damit Chancen schneller wahrzunehmen oder Risiken
frühzeitig zu erkennen.


Das Smart Analytics-System besteht aus mehreren Power System 740
Express-Servern, IBM DB2 und InfoSphere Warehouse-Software sowie AIX. Es
analysiert die Daten dort, wo sie liegen. Dies ist wichtig, da Kunden die
Zykluszeit zwischen Verarbeitung und Ergebnissen permanent verkürzen
wollen und die Kosten einer Migration von einem System auf ein anderes
vermeiden möchten.

"IBM investiert weiter in Systeme, Prozessoren, Systemsoftware,
Betriebssysteme und Middleware, die nötig ist, um an der Branchenspitze zu
sein und die Anforderungen von Kunden und deren wachsenden Workloads zu
erfüllen", sagt Tom Rosamilia, General Manager Power Systems und System z,
IBM System & Technology Group. "IBM Power Systeme haben die Latte für
Leistung, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz wieder höher gelegt."

Weitere Ankündigungen rund um Power

Für Kunden der IBM i-Plattform stehen vier neue IBM i Solution
Editionpakete bereit, die für ein schnelles ERP-Deployment vorintegriert
und optimiert sind. Diese Pakete nützen Software von SAP, JD Edwards,
Infor und Lawson und bieten beachtliches Einsparpotential für Kunden, die
ältere Versionen des i-Betriebssystems einsetzen und nach einem Upgrade
suchen.

IBM hat ebenfalls die IBM Rational Power Appliance vorgestellt, die aus
Power Express-Servern mit vorgeladener und vorkonfigurierter IBM Rational
Software für Entwicklung auf AIX bestehen. Verfügbar in den Größen Small,
Medium und Large sowie für verschiedene Programmiersprachen, können diese
einsatzbereiten Systeme eine vollständige Softwareentwicklungsumgebung in
sehr kurzer Zeit bereitstellen.

IBM hat ebenfalls neue Solid-State-Disk-Erweiterungsoptionen auf allen IBM
POWER7-Systemen angekündigt.
Die neuen, heute vorgestellten Systeme werden voraussichtlich ab
17.September 2010 generell verfügbar werden.

Entwicklungsbeitrag aus Deutschland durch IBM Forschung und Entwicklung in
Böblingen

Ein wichtiger Teil zur POWER7-Prozessorentwicklung stammt auch aus
Böblingen. Darüber hinaus hat ein Teil des Böblinger Entwicklungsteams
auch am Board-Design für das neue Highend-System Power 795 mitgewirkt.
Dies betrifft die Highend-Prozessorplatine mit vier steckbaren
Prozessormodulen und 32 Speicher-DIMMs, die Highspeed-I/O-Adapter, die
erstmalig eingesetzten, energie-effizienten Power-Distribution-Boards, die
zentrale Clock-Verteilung sowie die neuentwickelte
Energy-Efficiency-TPMD-Control-Card. Eine wichtige Herausforderung aus
Investitionsschutzgründen war, Kunden einen Upgradepfad zu bieten. Dabei
gelang es, das schnellere und groessere POWER7-Highendsystem in
kompatibler Form in den POWER6-basierenden Formfaktor zu stecken.

Weitere Informationen über workloadoptimierte IBM Systeme:
http://www.ibm.com/systems/smarter.

Fotomaterial:
http://www.flickr.com/photos/ibm-hardware-de/sets/72157624611004903/

Zusätzliche Informationen sowie Fußnoten in der original
US-Presseinformation anbei.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++IBM
To Deliver New POWER7 Systems To Manage Data-Intensive Applications

? New systems announced as record number of customers migrate from
competition to IBM Power Systems
? Industry?s highest TPC-C benchmark result beats HP and Oracle by wide
margin
? New high-end system is five times more energy efficiency than comparable
UNIX systems from HP and Oracle
? New entry POWER7 servers designed to meet the demands of midsize
companies ? starting at less than $6,500

ARMONK, N.Y. ? 17 Aug 2010: IBM (NYSE: IBM) today announced new POWER7®
systems designed to manage the most demanding workloads and emerging
applications, including a high-end system that offers markedly better
energy efficiency than competitive systems from HP and Oracle.

IBM also announced a pair of developments that illustrate the company?s
continued momentum for Power in the $13 billion UNIX market, in which IBM
has experienced a 14-point revenue share gain since 2005.

? IBM has achieved the industry?s highest ever TPC-C (transaction
processing) benchmark using a Power Systems configuration with DB2,
hitting 10,366,254 transactions per minute, which beat HP's best by more
than 153% and Oracle's best result by more than 35% (1). The IBM result
represents 2.7 times better performance per core than the Oracle result,
and it is 40% less expensive than Oracle?s best result. HP's best result
is over twice as expensive as the IBM result.

? A record 285 customers moved critical business workloads to IBM systems
and storage from the competition in the second quarter of 2010, including
171 from Oracle and 86 from HP. More than 2,600 companies have switched
from the competition to IBM Power Systems since IBM established its
Migration Factory program four years ago.

The new systems ? servers, software and IBM?s industry-leading PowerVM
virtualization capabilities ? allow customers to better manage
ever-increasing amounts of data in an interconnected world and to conserve
energy and floor space in burdened data centers. They are part of a
year-long rollout by IBM of workload-optimized systems for the demands of
emerging business models such as smart electrical grids, real-time
analytics in financial markets and healthcare, mobile telecommunications,
and smarter traffic systems.

New technology from IBM announced today includes the new high-end IBM
Power® 795 system; four entry-level POWER7 processor-based servers
designed specifically for mid-market clients; and a POWER7 processor-based
workload-optimized Smart Analytics System that helps businesses draw
real-time information from massive amounts of data.

The new 256-core IBM Power® 795 offers more than five times better energy
efficiency compared to servers from Oracle and HP(2). It uses IBM?s
leading-edge EnergyScale? technology that varies frequencies depending
upon workloads. This new system supports up to 8 terabytes of memory and
provides over four times the performance in the same energy envelope as
the fastest Power 595, IBM POWER6 processor-based high-end system.

The new POWER7 technology supports four times as many processor cores as
prior systems and uses the latest PowerVM? virtualization software to
enable customers to run over 1,000 virtual servers on a single physical
system, enabling a huge improvement in operating efficiency. For the many
customers nearing capacity limits for energy, space and cooling in
datacenters, consolidating older systems to the new high-end Power 795
could result in more headroom ? with energy reductions of up to 75% for
equivalent performance capacity ? allowing for workload growth in existing
datacenters and helping companies to potentially avoid or reduce the cost
of expanding or building new data centers.(3)

IBM also announced Power Flex, a new environment composed of two or more
Power 795 systems, PowerVM Live Partition Mobility and a Flex Capacity
Upgrade on Demand option. This solution enables clients to shift running
applications from one system to another to perform system maintenance
without downtime, helping to balance workloads and more easily handle
peaks in demand.

Express Servers
The four Express servers announced today ? IBM Power 710, 720, 730 and 740
Express ? offer mid-market clients the outstanding performance, energy
efficiency and other benefits of POWER7 technology in compact rack-mount
or tower packages. These high-density, cost efficient servers minimize
complexity and provide the memory capacity, internal storage options, I/O
expandability and RAS features needed for demanding workloads in today?s
high-growth midsize business.

Attractively priced starting at $6,385 (4) and available from IBM and IBM
Business Partners, these easy-to-order IBM Express models allow clients to
choose the configuration that satisfies their requirements and receive
half the processor core activations at no additional charge. The new
Express servers run over 15,000 applications based on AIX, IBM i and Linux
operating systems. PowerVM software is also optionally available on the
four new Express models, allowing clients to consolidate multiple
workloads on one or more servers.

GHY International, a family-owned business in Winnipeg, Manitoba, which
has been operating for more than a century, is using Power Systems running
three operating environments ? AIX, IBM i and Linux -- in concert with
other IBM hardware and software to manage a growing international trade
services and consulting business. Dedicated to helping clients buy and
sell goods internationally, GHY is using POWER7 systems to help customers
manage the staples of worldwide trade, such as compliance and risk
management, in real time, saving businesses time and money by expediting
the production of customs forms.

"This is critically important in a time when we have smarter applications
and the horsepower to drive them," said Nigel Fortlage, vice president of
information technology for GHY International. "IBM Power Systems have
allowed us to use a cross platform server consolidation and virtualization
strategy to effectively manage these new, emerging customs workloads. The
ability of IBM Power servers to run multiple operating systems
simultaneously is an enormous benefit to GHY, and the impact of
virtualization on productivity has been astounding."

Smart Analytics System
The IBM Smart Analytics System 7700 with POWER7 technology delivers a
single, optimized system with the right balance of software, systems and
storage capabilities for workloads generating unprecedented amounts of
data at extreme speeds - providing a powerful analytics platform that can
be deployed and customized for clients in a matter of days. This solution
helps clients quickly draw insights from vast amounts of data to
anticipate emerging business trends, capture new opportunities and avoid
risks.

The Smart Analytics System, which features several pretested Power Systems
740 Express server configurations, IBM DB2® powered and InfoSphere?
Warehouse software and AIX, analyzes data where it resides. This is
important as clients seek to shorten the cycle time between processing and
results, and seek to avoid the costs of migrating data from one system to
another.

Roanoke, VA-based, Advance Auto Parts, a leader in the automotive
aftermarket, has more than 3,500 stores with more than 51,000 employees.
Recently, the chain deployed the Smart Analytics System to more
efficiently analyze national sales and inventory data up to 10 times
faster than before.

"IBM's level of optimization addresses the growing demands of
data-intensive workloads versus other competitive offerings while also
helping to reduce IT costs. The system makes it easier to analyze data
integrated from multiple databases and thereby, turning that data into
actionable insight quickly," said Bill Robinette, director of Business
Intelligence, Advance Auto Parts. "That insight allows us to understand
what our customers are buying at specific store locations. Data on the
make and model of the cars they own can help us more effectively manage
inventory to ensure the right auto parts such as batteries, headlights,
and brakes are in stock."

Systems announced today will be generally available on September 17, 2010.

For more information on IBM workload optimized systems, please visit
http://www.ibm.com/systems/smarter.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

mtv 2010awards

Liebe Freunde

Wir stimmen wieder absolut nicht überein mit der diesjährigen mtv awards 2010 Entscheidung.

Bitte wählt auf unsere kleine Web Abstimmung

http://micropoll.com/t/KEcJnZBNrh


Lady Gaga kann doch wirklich nicht besser sein als Madonna

Diese Umfrage wird unterstützt von MTVawards 2010 sponsor femmestyle
[url=http://www.femmestyle.at]brustvergrößerung plastische Chirurgie[/url]


Die nächste Verleihung 2011 muss wieder unbedingt um einiges gerechter werden.

Anonym hat gesagt…

Hey!

Was fuer eine WM! Ist es moeglich, dass die Schweiz jetzt zu den grossen Fussballnationen gehoert?

Bitte besucht unsere kleine Umfrage.

http://micropoll.com/t/KENMDZBJU1

Mit freundlicher Unterstuetzung von finanzoptimieren.
[url=http://www.finanzoptimieren.com]lebensversicherung rente[/url]

Die Weltmeisterschaft ist auf jedenfall jetzt schon besser als Japan 2002!